Kauftipp: Nikon Coolpix AW130

Wasserdichte und stoßfeste Outdoor-Kamera

Die neue Coolpix AW130 von Niokon ist wasserdicht bis 30 Meter Tiefe und – für Outdoor-Fans noch wichtiger – stoßfest bis zu einer Fallhöhe von 2 Metern. Zudem versprechen Staubschutz und Kälteunempfindlichkeit bis minus 10 Grad viel Spaß beim Wandern und Trekking. Outdoor Im-Puls hat die kompakte Kamera ausprobiert.

 

In der Hand liegt die AW130 gut. Bedingt durch ihre Wasserdichtigkeit verändert die Outdoor-Kamera ihre Maße nicht: Ihr im Weitwinkelbereich lichtstarkes Objektiv (24 mm, 1:2,8) mit dem optischen 5-fach-Zoom fährt aus dem Gehäuse nicht ein und aus. Ihre Knöpfe und Schalter sind relativ klein konzipiert und stramm zu bedienen. Das ist ein wenig Gewöhnungssache, aber leicht machbar.

Tatsächlich ermöglicht die Coolpix ungewohnte Perspektiven an Gewässern: keine Angst vorm Untertauchen, vor Spritzwasser schon gleich gar nicht. Das schafft einen sorglosen Umgang mit dem Fotoapparat in der Natur – und ermöglicht ungeahnte Perspektiven.

 

So wirkt zum Beispiel ein Wasserfall von der Wasseroberfläche aus gesehen noch mächtiger als ohnehin schon. Auch der Blick unter Wasser ist trotz aller bekannten Bilder eher ungewohnt. Da das Rote Meer gerade nicht in der Nähe war, musste der heimische Gartenteich herhalten. Zugegeben, ein seltsames Gefühl, eine Kamera ins kalte Nass zu halten. Die Bilder zeigen Pflanzen und Goldfische statt Korallen und bunter Schwärme.

 

Insgesamt bildet die Coolpix mit 16 Megapixel Auflösung Motive erstaunlich gut ab, trotz erwähntem, nicht ausfahrendem Objektiv. Das gilt für über, auf und deutlich über dem Wasser. Auch bei Wanderungen und bei bedecktem Himmel sind gute Fotos möglich – und auf dem großen Display prima anzuschauen. Und: Die in mehreren Farben erhältliche Outdoor-Kamera nimmt Stürze tatsächlich schadlos hin.

 

Fazit: Die Coolpix AW130 bietet ungeahnte Möglichkeiten, die weit über das hier geschilderte hinausgehen. Dazu gehören NFC-Unterstützung und Wi-Fi-Konnektivität, integrierte GPS-/GLONASS-/QZSS-Unterstützung, hochleistungsfähigen Bildstabilisator zum Filmen, Zeitrafferclip und viel mehr. Den Kern jedoch bilden die erwähnten Outdoor-Features. Und damit erfüllt sie für Wanderer, Trekker, Kletterer und sogar Taucher ihre Aufgabe sehr gut. Empfehlenswert.

 

Kleiner Tipp: Wem die AW130 für UVP 349 Euro vielleicht zu teuer ist, der greift vielleicht zur kleinen Schwester S33. Auch die bietet viele Outdoor-relevante Vorteile, kostet aber nur UVP 109 Euro.

 

Technische Daten Coolpix AW130

Technische Daten Coolpix S33

 

Info: www.nikon.de

 

Auf dem Rücken einer Frau

Vor zwei Jahren hat Montane eine eigene Rucksack-Serie herausgebracht. Die äußerst leichten, robusten, aber komfortablen Wanderrucksäcke kamen so gut an, dass die Serie im Sommer 2015 um zwei speziell auf die weibliche Anatomie zugeschnittene Damenmodelle erweitert wird.

 

Einer davon ist der Yarará 32: Der 897 Gramm schwere Leichtrucksack eignet sich zum Wandern, Trekking und für Bergtouren. Die Rückenpartie ist entsprechend der weiblichen Anatomie geformt und mit Belüftungskanälen versehen. Der zweigeteilte Schultergurt erzeugt eine komfortable Passform an der Brust. Die Hüftflügel sind schmal geschnitten, was Komfort und Stabilität bei dynamischen Bewegungen bringen soll.

 

Der Rucksack fasst 32 Liter und nimmt das Gepäck für ein paar Tage auf. Viele Innen- und Außentaschen aus reißfestem Material unter dem schützenden Deckelfach ermöglichen organisiertes Packen und schnelles Wiederfinden. Das Dual Tool System gestattet, Eisgeräten oder Wanderstöcken extern so anzubringen, dass ihre sichere Position beim Gehen vor Verletzungen schützt.

 

UVP: 100 Euro, www.montane.co.uk

Komperdell Stiletto verstellt die Höhe auf Knopfdruck

Alles im Griff: Ein unmittelbar wirkendes Verstellsystem für Trekkingstöcke hat Komperdell auf der ISPO 2015 in München präsentiert. Wesentliches Neuerung: Die Länge des Stocks Stiletto lässt sich per Daumendruck auf einen Knopf stufenlos regulieren, der oben im Griff sitzt. Damit ist der Stock immer situations- und geländegerecht angepasst - ohne dass für die Verstellung eine Pause notwendig ist. Obendrein verstärkt sich laut Angaben des österreichischen Herstellers die Klemmkraft, je höher Belastung und Druck auf den Stock ausfallen.

Stiletto soll sich für jede Jahreszeit und jede Art von Outdoor-Aktivität eignen. Um den individuellen Anforderungen gerecht zu werden, umfasst das Programm unterschiedliche Längen sowie ein Ganzjahresmodell mit faltbarem Unterteil. Zu unterscheiden sind:

  • Stiletto Expedition: dreiteiliger Stock mit faltbarem unterem Segment, gedacht für alle Jahreszeiten. Lässt sich auch im oder am Rucksack transportieren. Verstellbar von 115 bis 140 Zentimeter Länge, in der kompakten Variante 105 bis 130 Zentimeter.
  • Stiletto Tour: zweiteiliger, extrem steifer Carbon-Stock für Skitouren. Er ist von 105 bis 130 Zentimeter lang.

Alle Modelle haben am Griff eine Neoprenschlaufe, die sich mit Klett an die Handgröße anpassen lässt. Der Konturgriff hat eine verlängerte Griffzone.

 

Der Stiletto kostet voraussichtlich um die 160 Euro. Der endgültige Preis stand zur ISPO noch nicht fest.

 

Info: www.komperdell.com.

 

Unbeschlagbar: Goggle mit Klick

Vorgestellt und auf der ISPO ausgezeichnet: Mit der Aerospace hat Julbo die erste Brille erschaffen, die auf der Abfahrt und im Aufstieg funktioniert. Um zu vermeiden, dass die Scheibe im An- oder Zustieg zu den feinsten Powderhängen beschlagen, ermöglicht das Super-Flow System, die Scheibe der Goggle nach vorn auszustellen und so ein Stück vom Rahmen zu entfernen. Dadurch entsteht eine bessere Ventilation. Dennoch bleibt der Träger vollständig geschützt vor UV Strahlung. Zudem garantieren die sphärische Scheibe und der minimal gehaltene Rahmen ein XXL-Sichtfeld.

 

Eigenschaften:

  • Antibeschlag-Beschichtung
  • Scheibenbelüftung
  • Anatomische Rahmenform
  • Axis Strap/Full silicone strap
  • Super-Flow System
  • Symmetrische Anpassung
  • Double-Density-Schaumstoff
  • Sphärische Scheibe
  • Farben: Schwarz, Grün, Blau/Gelb, Blau/Rot, Rot
  • Scheiben: Zebra, Zebra Light (Abbildung), Cameleon, SnowTiger

UVP: 180 (Abbildung) bis 195 Euro, lieferbar ab September 2015.

 

Info: www.julbo.com.

 

Für Schnee und Eis: Mid-Weight Knee Length Socke

 

Ob Winterbergsteigen, Eisklettern, Ski-oder Schneeschuhtour: Wenn’s draußen richtig kalt ist und mit viel Schnee zu rechnen ist, schützt die Sealskinz Mid-Weight Knee Length Socke. Dank ihrer Länge bis zum Knie verträgt sie auch Spritzwasser und tiefe Schneefelder. Die Nylon-Außenseite schützt vor Verletzungen und Druckstellen, was besonders für Eiskletterer, Skitourengeher und Bergsteiger interessant ist. Aber auch Expeditionsbergsteiger können ihr vertrauen: Bei Temperaturen unter minus 40 Grad und am Gipfel des Cho Oyu (8.201 Meter über NN) hat die Socke in diesem Jahr ihren Auftritt gehabt.

 

Wie alle anderen Sealskinz-Produkte ist die Socke zu 100 Prozent wasserdicht, dank atmungsaktiver Membran kommt es jedoch nicht zum Schweißfuß.

Größen: S-XL, UVP: 50 Euro, www.sealskinz.com.

Vaude: Lawinen-Airbag-Rucksäcke - immer oben auf

Die ABS Twinbag-Technik bietet momentan den größtmöglichen Schutz vor Verschüttung bei einem Lawinenabgang, und damit statistisch die höchste Überlebensrate: In 97 Prozent aller dokumentierten Lawinenunfälle mit Airbag waren die Twin-Bags mit Person nach dem Lawinenabgang sichtbar an der Oberfläche. Das System erlaubt eine sichere und schnelle Auslösung im Notfall. Der Auslösegriff kann wahlweise am linken oder rechten Träger optimal positioniert werden.

 

Vaude bietet zwei Modelle an: für für Freerider und Variantenfahrer den ABScond Flow 22 + 6 für 720 und den ABScond Tour 36 + 4 für 760 Euro, www.vaude.de.

 

Halber Zip und ganzer Arm: schön warm unterwegs

Überziehen und Reißverschluss hoch: Schön warm kuschelt es sich in dem Glacial Fleece III Half-Zip von Columbia. Ob mit Print oder einfarbig, ob zum Darunterziehen in der Kälte oder beim Faulenzen zuhause, in dem Langarmshirt fühlt sich jede Frau wohl. Mit verschiedenen Mustern und Farben machen sie den Winter bunt. UVP: 30/40 (mit Print) Euro, www.columbiasportswear.de.

Good Design Award für zwei Flaschen von Alfi

Der Good Design Award vom Chicago Athenaeum gilt als älteste und renommierteste Auszeichnung für innovative Formgebung. Mit den Prämierungen für die doppelwandige iso- und die einwandige element-Bottle erhielten gleich zwei Edelstahl-Flaschen von Hersteller Alfi aus Wertheim das traditionsreiche Sieger-Label. Zu haben ab 26/15 Euro, www.alfi-isolierkanne.de.

Outdoor Ferngläser: Minox BF 8 x 42/BF 10 x 42

Mit der neuen BF-Linie stellt Minox aus Wetzlar zwei Outdoor-Ferngläser vor. Das Optiksystem desr Modelle BF 8 x 42 und BF 10 x 42 besteht aus mehrfach vergüteten Linsen, die Reflexe minimieren, überdurchschnittlich viel Licht durchlassen und Farben neutral wiedergeben sollen. Sie sind vor Staub und Wasser geschützt. Bis zu einem Druck von 0,3 bar oder vergleichsweise bis zu einer Wassertiefe von drei Metern soll in beide Ferngläser kein Wasser eindringen. Eine Stickstoff-Füllung im Inneren soll dauerhaft Rost und das Beschlagen der Glasflächen auch bei starken Temperaturschwankungen verhindern.

Mit verlängerten Austrittspupillen und drehbaren, rastenden Gummi-Augenmuscheln sind die Ferngläser der neuen BF-Line auf die Wünsche von Brillenträgern abgestimmt. Auch beim Tragen einer Brille kann der Anwender das gesamte Sehfeld ohne Schatten überschauen. Zum Lieferumfang gehören ein Neopren-Trageriemen, ein Okularschutzdeckel sowie eine Bereitschaftstasche. Das Minox BF 8 x 42 kotet UVP 169, das BF 10 x 42 UVP 189 Euro, www.minox.com.

 

Erste Schicht auf der Haut - beweglich dank warmer Watte

Die Extraportion Wärme zum Drunterziehen: Leichte, mit dampfdurchlässigem Polartec Alpha für ein angenehmes Körperklima wattierte Hose für die kalten Tagen am Berg. Sie kombiniert elastische Ober- und Unterstoffe mit der elastischen Wattierung, was sie beweglich macht. Die Bormio Pants eignet sich ideal als wärmende erste Schicht in Kombination mit Hardshell-Hosen. Der bluesign-Standard garantiert ein umweltfreundlich hergestelltes Material.

 

120 Euro.

 

Info: www.vaude.com.

Wasserdicht und voluminös: Rucksack für nasse Zeiten

Wer keine Lust auf separate, wasserdichte Doppelverpackungen hat, weil sein bisheriger Rucksack zwar wasserabweisend, aber im nassen Ernstfall doch nie richtig dicht ist, findet im neuen Rucksack South Col 70 OutDry von Mountain Hardwear die eine wasserdichte Lösung. Die robuste und wasserdichte Out-Dry-Membrantechnologie wird direkt auf die Innenseite des Außengewebes laminiert und schafft so eine komplett versiegelte Fläche. Im selben Arbeitsschritt werden die Nähte ebenfalls wasserdicht versiegelt. Damit bleibt der Rucksack von innen und außen trocken, ohne an Funktion und leichtem Gewicht einzubüßen. Zudem verteilt das Hard-Wave Rückenpaneel das Gewicht gleichmäßig. Dank abnehmbarer Komponenten lässt sich der Rucksack flexibel anpassen: Mehrere Verzurrpunkte und lange Gurtbänder zur Kompression ermöglichen eine große Beladung, während das Volumen effektiv reduziert wird und jedes Gewicht stabil geladen werden kann. Große Reißverschlusstaschen auf der Vorderseite bieten viel Platz für kleine Utensilien, eine separate Steigeisentasche ist sehr leicht zugänglich.

 

Details:

Volumen: 70 Liter in Größe S/M
Rückenlänge: 41 bis 48 cm in S/M
Gewicht: 1,77 kg in Größe S/M
Material: 400 HD Nylon, HardWear X-Ply Ripstop, Boden 840D HT Ballistic Nylon
Preis: 220,00 Euro UVP

 

Info: www.mountainhardwear.eu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Hier gratis lesen:

E-Magazin

Outdoor Im-Puls 2/2017 

Links + Links