Marathon-Mann: Malcom Law läuft 50 Marathons, erklimmt 50 Berge – an 50 Tagen

Es klingt verrückt: Wer läuft schon an 50 aufeinanderfolgenden Tagen 50 Marathons und erklimmt dabei noch 50 Bergspitzen? Ein Kiwi. Genauer gesagt: Malcom Law. Der 53-jährige Neuseeländer hat sich genau das zum Ziel gesetzt und startet Samstag, 7. Februar 2015, mit dem Tarawera Ultramarathon. Für den Abenteurer beginnt damit seine bisher größte Herausforderung und ein bisher einmaliger Coup an Ausdauer und Durchhaltevermögen auf neuseeländischem Boden. Mit seinem Vorhaben engagiert sich Malcom Law für die „Mental Health Foundation“ in Neuseeland.

Laws „High Five-0 Challenge“ beginnt mit einem Marathon und dem Aufstieg zum Rangitoto Peak nahe Rotorua auf der Nordinsel Neuseelands. Von diesem Tag an wird Mal, wie ihn seine Freunde nennen, 49 weitere Berge erklimmen und 49 Mal 42,195 Kilometer laufen – ohne einen einzigen Tag Rast zwischendurch. Der finale Lauf für Law wird der DUAL Marathon sein.

 

Am 28. März wird er auf den miteinander verbundenen Inseln Motutapu und Rangitoto im Hauraki Golf seinen letzten Run absolvieren. Die Szenerie vor den Toren Aucklands wird damit der krönende Abschluss seiner Challenge sein. Am Ziel werden Mals Füße ihn dann über mehr als 2.000 Kilometer felsigen, schroffen Untergrund getragen haben. Nicht zu vergessen die über 101.000 Meter Aufstieg, das Zwölfache des Mount Everests.

Lange Strecken sind für den Neuseeländer, der während seiner Challenge 54 Jahre alt wird, nichts Neues. 2009 bewältigte er als Erster sieben von Neuseelands „Great Walks“ an sieben Tagen hintereinander. Auch in Großbritannien stellte Law einen Rekord auf: In nur 17 Tagen erlief er sich die 1.014 Kilometer von Englands „South West Coast Path“.

 

Law sieht sich selbst als einen ganz gewöhnlichen Mann und hält sich noch nicht einmal für einen guten Läufer. Im Fokus steht für ihn daher die mentale Gesundheit. Er will der Welt zeigen, dass Leute wie Du und Ich mit Willenskraft außergewöhnliche Dinge erreichen können.

 

Persönliches mentales Wohlbefinden und die Organisation „Mental Health“ liegen Law sehr am Herzen – litt er doch selber unter Depressionen und dem Verlust seines Schwagers durch Selbstmord. Er ist sich sicher, dass durch sein Vorhaben zahlreiche Menschen bewusster mit der Thematik umgehen und ermutigt werden, in schwierigen Lebenslagen Hilfe zu suchen und anzunehmen. Sein Ziel, mit dem Lauf Spenden in Höhe von 250.000 Neuseelanddollar (rund 162.000 Euro) für die Mental Health Foundation zu sammeln, hat er schon im Vorfeld erreicht. 400.000 Dollar (knapp 259.000 Euro) sollen es nun werden, die er an der Spitze des 50. Berges überreichen wird.

„Nach mehr als zwei Jahren Vorbereitung werde ich langsam nervös. Ich kann es kaum erwarten loszulaufen und in den nächsten Wochen noch mehr von meinem schönen Land zu sehen“, sagt Law kurz vor dem Start. Seine Heimat Neuseeland bietet die besten Voraussetzungen für abwechslungsreiche Strecken mit weitem Ozeanblick, über massive Gebirgsketten, an Vulkanen vorbei, durch immergrüne Regenwälder bis hin zu glasklaren Gletscherseen. Ganz allein wird Malcolm Law jedoch nicht sein. Unterstützung findet er durch bis zu drei Mitläufer pro Tag aus aller Welt und durch seine Frau Sally, die ihn auf der Route begleitet.

 

Allen Nachahmern sei gesagt: Mehr als ein Drittel Neuseelands ist öffentliches Land und die meisten der von Malcom Law genutzten Strecken sind Teil des leichtzugänglichen Wander- und Lauf-Netzwerks des Landes. Sportschuhe an, und die Entdeckungsreise im Land der langen weißen Wolke kann starten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Hier gratis lesen:

E-Magazin

Outdoor Im-Puls 2/2017 

Links + Links